Über uns
Warum Schrottprett???
Die Antwort ist ganz simpel: Der Name setzt sich aus dem Namen der beiden Gründern Peter Schrottenbach und Andy Prettner zusammen.


Keine Playbacks
In der klassischen Akustik-Besetzung mit Andy Prettner (Gesang / Gitarre) und Dietmar Kazianka (Gitarre/FX) ist Schrottprett in der Lage ohne Einsatz von Sequenzern oder Playbacks durch solides handwerkliches Können und Liebe und Passion zur Musik beste Atmosphäre und Stimmung zu verbreiten.


Leidenschaftliche Mundart.

Die „Schrottpretter“ wissen sowohl mit ihren tiefsinnigen Texten, Andy Prettners herausragenden Stimme und ihrer erfrischenden Art zu überzeugen. Wie kaum eine andere Kärntner Band derzeit, schaffen sie es, dem zuletzt doch eher angestaubten Genre „Mundart“ neues Leben und überraschenderweise auch eine gehörige Portion Leidenschaft einzuhauchen.

„Schrottprett“ singen Dialekt, weil ihnen die Zeilen letztendlich noch etwas wichtiger sind als die Noten. Wie keine anderen Künstler benutzten sie textlich-selbstverständlich und musikalisch selbstbewusst ihren Dialekt zum Ausdruck des Emotionalen Und: Man glaubt ihnen, man versteht, was sie singen. Dabei geht’s um Themen die jeder nachvollziehen kann, weil das jedem schon einmal passiert ist. Denn wichtig ist ihr vor allem eins: Das Gfühl. Der Rest kommt von selbst.


Selberg´strickte & "Ver-Covert"
sind fixer Bestandteil bei Schrottprett. Es entstand 2002 eine CD mit 14 Titeln deren Bandbreite von Pop bis Rock sowie einigen Faserschmeichlern reicht. Auch „Ver-Coverte“ Tracks (z.B. Wanted von Bon Jovi wird zu So geh´t s nimma lang, Melissa Etheridge – Bring Me Some Water zu Bringt´s ma a Wassa oder Bryan Adams Summer Of ´69 zu Summa von ´69), wo Schrottprett sich die Freiheit nahmen internationale Hit´s in ihrer Mundart neu zu texten, bzw. zu übersetzten, sind auf der CD „Damned to Rock´n´Roll zu finden. Das Trio hat die Songs dieser CD für den Live-Einsatz gekonnte in ein Akustik-Arrangement verpackt.


"A Herz, a Seel" & "leise rieslt da Schnee" mit Hitpotential
Der von Gotthard stammende Titel "One Live, One Soul" wurde von Dietmar mit einem eignen Text versehen - eine musikalische Aufarbeitung von realem Herzschmerz - möglicherweise geht der Song gerade deshalb so tief. Dies bestätigen zahlreich, meist weibliche Fans... A Herz, a Seel ist eines der meistgewünschten Lieder bei jedem Auftritt der Band.

Der Mundart-Text wurde von Gotthard und AKM höchstpersönlich als Textbearbeitung genehmigt Radio Kärnten spielte den Schrottprett-Titel im Herbst 2003 im Powerplay (mindestens 1x täglich).