Andy Prettner

Gesang/Akustik-Gitarre
25. November 1972 in Leoben

Wohnort:
Sattendorf am Ossiachersee

Verdient seine Brötchen mit:
Kundenbetreuer

Motto:
leben und leben lassen

Drink:
damals als Singel : Ramazotti
heute als Familienvater: Wasser und ab und zu mal ein Gläschen Rotwein

Stärken:
kochen

Schwächen:
essen

Markenzeichen:
steirische Kernölstimme

In der Freizeit:
Unternehmungen mit der Familie


Hört am liebsten:
Die Stimme von Tochter Selina

andy@schrottprett.at

Am 25.November 1972 erblickte ich, Andreas Christian Prettner in Leoben das Licht der Welt. Ich hatte eine sehr schöne und zufriedene Kindheit und als ich 5 Jahre alt war, kam meine Schwester Claudia zur Welt. Bei uns in der Familie ging es sehr musikalisch zu. Mein Papa spielte Akkordeon, wechselte später auf Mundharmonika, meine Mama sang uns alle Kinderlieder vor die es gab, und ich studierte mit meiner Schwester alte Schlager von Peter Kraus und Conny Froebes ein um sie anschließend meinen Eltern zu präsentieren.

Doch musikalisch trennte ich mich bald von meiner Schwester um als Solokünstler Karriere zu machen. Es begann bei meinen Großeltern, als Gitarrenersatz hing ich mir einen alten Federballschläger um und gab etliche Songs von Elvis Presley zum Besten. Ich war der Star bei jeder Familienfeier und als Lohn für meine harte Arbeit bekam ich zu meinem 8. Geburtstag eine Konzertgitarre. Ein halbes Jahr lang hielten meine Eltern die Versuche einen richtigen Ton aus einer der 6 Seiten herauszubringen aus, bis sie mich schließlich in der Musikschule anmeldeten.
Doch von den Klassischen Liedern hatte ich bald die Schnauze voll, weshalb ich auch die Musikschule hinschmiss, und mir das Gitarrespielen selbst beibrachte.

Mit 12 gründete ich mit Freunden eine Band, wir waren so schlecht das wir nicht einmal einen Namen hatten. Der musikalische Höhepunkt war das Schulabschlusskonzert 1988. Danach trennten sich unsere Wege und ich absolvierte eine Lehre als Koch um anschließend die Welt zu bereisen. Natürlich lies ich es mir nicht nehmen, bei jeglichen Saufgelage und Personalorgien mit meiner Gitarre Stimmung in die Hütte zu bringen. Und so kam es, dass ich auf all meinen Stationen Musikalisches zum Besten gab und ich dadurch in einigen Lokalen Weltweit meine ersten Bühnenerfahrungen holte.

Im Jahr 1994 verschlug es mich nach Kärnten um im Robinsonclub Landskron eine Stelle als Chef de Partie in der Küche anzunehmen. Derselbe Club war es auch in dem ich Peter Schrottenbach kennen lernte mit dem ich in den folgenden 3 Jahren regelmäßig Theater und Kabarett spielte. Nach der Zeit im Robinsonclub ging ich nach Amerika um den Großen Traum „vom Tellerwäscher zum Millionär" zu leben . Nach 3 Monaten kam ich wieder nach Österreich zurück mit sehr vielen Blasen an den Händen vom Tellerwaschen.

Nach meiner anschließend 2 jährigen Tätigkeit als Fliegender Koch bei der Lauda Air, kehrte ich 1998 nach Kärnten zurück, wo ich mich am Ossiachersee dauerhaft niederließ. Ich hatte dann auch wieder zu Peter Schrottenbach Kontakt, der in der Zwischenzeit abgerissen war, und wir entschlossen uns nach einigen Bierchen ein musikalisches Duo zu gründen. Wir hatten gerade erst unsere erste richtige Probe absolviert als uns Tommy, Inhaber vom Cafe Biero in Bodensdorf, für einen Gig arrangierte. Es war der 23. Jänner 2000 ein Tag der Geschichte schrieb, es war geschafft UNSER ERSTER AUFTRITT.

Da wir keine Lust mehr hatten als „Andy&Peter“ aufzutreten liesen wir uns einen ausgefallenen Bandnamen einfallen: „SCHROTTPRETT“ – Wie? Was? Warum? Ganz einfach, es sind jeweils die Anfangsbuchstaben unserer Nachnamen. Wie es dann weiterging z.b. Wie wir Dietmar kennen lernten und was es mit der Band auf sich hat könnt Ihr unter Dietmars und Peters Biographien nachlesen.